Zum zweiten mal gef...

Es war mal wieder ein lauer Sommerabend, an dem die Lutscher ziemlich tief hingen.
Einer hat nat├╝rlich auch mich getroffen, und so kam es zu einer Kontrolle der anderen Art.
Dieses mal war es ein halb besetztes Six-Pack, eine Frau mit zwei M├Ąnnern. Wie es sich f├╝r so eine Truppe geh├Ârt, ├╝bernahm die nette Polizistin die "Leitung" und forderte mit dem einfallsreichem Text:

" Guten Abend, Fahrzeugkontrolle" (als h├Ątte ich das nicht schon selbst bemerkt) meinen F├╝hrer- und Fahrzeugschein.

W├Ąhrend die beiden Polizisten in Ihrem VW-Bus meine Personalien ├╝berpr├╝ften, entstand mit der Polizistin folgender Dialog:

Polizistin: "Steig doch mal aus" (Wie, duzen?)

Ich: "Kleinen Moment, ich muss erst noch meinen Hosentr├Ągergurt ├Âffnen !"

Nachdem ich ausgestiegen war meinte die

Polizistin: " Woher kommst Du?"

Da ich darauf ja keine Rechenschaft schuldig bin, gab ich Ihr eine Antwort, die sie wahrscheinlich nicht erwartet hatte

Ich: "Aus Deutschland." :-)

Die Polizistin mich immer noch duzend: "Nein, ich meine wo Du jetzt gerade herkommst!"

Ich: "Ach so, von da hinten?", und deutete in die Richtung aus der ich gekommen bin

Polizistin (leicht verdutzt:) "Ist das eine Antwort auf meine Frage?"

Ich: "Ähm, denke schon."

Polizistin: (schon etwas genervt): "Und wo willst Du zu so sp├Ąter Stunde (es war gerade 23 Uhr) noch hin?"

Ich: "Dort hin!", und deutete dabei in Fahrtrichtung nach vorne.

Polizistin (sichtlich sauer werdend): "Sei Du mal nicht vorlaut!!!!"

Ich (wollte nat├╝rlich in keinster wei├če f├╝r Mi├čstimmung sorgen): "Erstens kann ich mich nicht daran erinnern, mit Ihnen jemals  gemeinsam in den Sandkasten gepinkelt zu haben, bzw. dass ich Ihnen das DU angeboten habe, und zweitens muss ich ├╝ber meine Herkunft und Fahrziele keine Angaben machen!”

Polizistin (mit ermahnender Stimme) : "Werde blo├č nicht frech!"

Ich: "Ich wollte doch nicht frech werden, ich gebe lediglich Antwort auf Ihre Fragen."

Polizistin: "Haben SIE etwas getrunken?" (Na also, geht doch)

Da die Frage meines Erachtens nach etwas ungenau war, fragte ich lieber noch mal nach; ich wollte ja schlie├člich keine falschen Angaben machen!: "Wie bitte?"

Polizistin: "Ich habe gefragt ob SIE etwas getrunken haben!!!!"

Da ich keine Schwierigkeiten bekommen wollte, antwortete ich mit der vollen Wahrheit).: "Ja."

Polizistin: (Voller Vorfreude mich erwischt zu haben): "Sind Sie mit einer Alkoholkontrolle einverstanden?"

Ich: "Da ich ja sonst keinen anderen Ausweg, au├čer einer Blutentnahme, habe stelle ich mich f├╝r einen Alkoholtest gerne zur Verf├╝gung, verstehe aber den tieferen Sinn nicht!"

Polizistin: "Den werden Sie dann schon noch erkennen!"

Nach dem der erste Alko-Test 0,0 Promille ergab, wurde ich zu einem zweitem und schlie├člich zu einem dritten Test gebeten. Da ich keinen Alkohol getrunken hatte, vielen logischerweise alle Test gleich aus: 0,0 Promille!

Polizistin: "Das gibt es doch nicht, wie viel haben Sie denn bitte getrunken?"

Ich: "Das kann ich ehrlich gesagt nicht mehr so genau sagen, aber so an die 2,5 bis 3 Liter d├╝rften es schon gewesen sein!"

Polizistin (durch meine Aussage sichtlich stark verwundert): "Dann ist wohl unser Messger├Ąt defekt, bei der Menge Alkohol m├╝sste das ja schlie├člich "Alarm" geben."

Ich: "├ähm Entschuldigung, ich sagte nicht ich h├Ątte Alkohol getrunken, sie fragten mich schlie├člich lediglich ob ich ETWAS getrunken habe, worauf ich wahrheitsgem├Ą├č mit "JA" antwortete. Schlie├člich braucht jeder Mensch etwa 2 Liter Fl├╝ssigkeit pro Tag da er sonst verdursten w├╝rde! Ich habe Heute den ganzen Tag lediglich Wasser und Spezi getrunken".

Polizistin: "Wenn Sie mich hier verarschen wollen, werde ich Ihnen gleich mal ein Bu├čgeld aufbrummen!"

Ich "Es tut mir Leid wenn hier ein Missverst├Ąndnis vorlag, ich w├╝rde es nie wagen einen Staatsdiener auf den Arm zu nehmen!" :-)

Nachdem Sie mir bisher nichts anh├Ąngen konnten, begaben Sie sich jetzt auf die Suche nach irgend etwas strafbarem. Sie waren voller Hoffnung im Fahrzeug Innenraum f├╝ndig zu werden.

Polizist: "Was haben Sie denn im Handschuhfach?"

Ich (Neugierde weckend): "Ach, nichts!"

Polizistin: "Davon w├╝rde ich mich gerne mal selbst ├╝berzeugen?"

Ich: "Ja wenn es denn unbedingt sein muss"

Polizist: "Ja, es muss!"

Polizistin: "K├Ânnen Sie das Handschuhfach ├Âffnen?"

Ich "Ja"

Etwa 20 Sekunden (ohne jegliche Regung meinerseits) sp├Ąter:

Polizist: "Ja was ist?"

Ich: "Wieso, was soll sein?"

Polizistin "Ich hab' Sie doch gefragt, ob Sie das Handschuhfach ├Âffnen k├Ânnen!"

Ich: "Ja, ich wei├č. Und ich habe Ihnen doch mit ja geantwortet."

Wieder etwa 20 tatenlose Sekunden sp├Ąter:

Polizist: "Was ist jetzt, wollen Sie das Handschuhfach nun ├Âffnen oder nicht?"

Ich "Ach so, ich soll es ├Âffnen! :-) Ich dachte, Sie wollten nur wissen ob ich es ├╝berhaupt kann! Da Sie ja sowieso hinein schauen wollen, k├Ânnen Sie es gerne selbst ├Âffnen, Sie stehen sowieso viel n├Ąher dran als ich!"

Da das Handschuhfach abgesperrt war, machte der Polizist eine bahnbrechende Entdeckung:

"Es ist abgesperrt!"

Ich: "Ich wei├č!"

Polizist: "Das h├Ątten Sie aber auch gleich sagen k├Ânnen."

Ich: "Aber danach haben Sie mich doch gar nicht gefragt!"

Polizist: "K├Ânnen Sie es denn aufsperren?"

Jeder wei├č wohl was jetzt von mir als Antwort kommt :

"Ja, nat├╝rlich."

Und weil es so sch├Ân war, gleich noch einmal :

"Was ist?", fragte die Polizistin.

Ich: "Wieso, was soll sein?"

Polizist: "Sie wissen genau was ist, sperren sie das Handschuhfach jetzt auf, oder nicht?"

Ich: "Ach so :-) , ich soll es aufsperren, das h├Ątten Sie auch gleich sagen k├Ânnen! Aber wissen Sie was, dort im Z├╝ndschloss steckt mein Autoschl├╝ssel, wenn Sie den abziehen und Ihn dann ins Schloss vom Handschuhfach stecken, k├Ânnen Sie es gerne selbst aufsperren!"

Polizist: "Nein, nein, das machen Sie mal sch├Ân selber!"

Ich: "Sie wissen, das ich ohne dringenden Tatverdacht mein Handschuhfach nicht ├Âffnen muss. Wenn es sie also so brennend interessiert was da drin ist, ziehen Sie den Schl├╝ssel ab, sperren das Handschuhfach auf, und riskieren einen Blick ins Innere!"

Dies lie├č sich der nette Herr in gr├╝n nicht zweimal sagen und machte folgende hoch wissenschaftliche Entdeckung:

" Da ist ja gar nichts drin!"

Ich: "Hab' ich Ihnen doch gesagt!" :-)

Der nun im Fahrzeug sitzende Obermeister konnte seinen Sp├╝rsinn nicht im Zaum halten und riskierte zu gleich noch einen Blick in den Aschenbecher.

Da ich im Auto nicht rauchte, habe ich dort meine ganzen Reservesicherungen aufbewahrt.

Polizist: "Ja was haben wir denn da?!?!"

Ich (dachte er hat so etwas noch nie gesehen): "Das sind Sicherungen!"

Polizist: "Das wei├č ich auch!"

Ich: "Ach so."

Polizist: "Was machen Sie denn mit so vielen Sicherungen?"

Ich: "Ja was werde ich damit wohl machen: benutzen!"

Polizist: "Und daf├╝r brauchen Sie gleich so an die zehn St├╝ck, des glaubt Ihnen doch keiner!"

Ich(wusste auch nicht genau welche Vorstellungen der Herr von Sicherungen hatte, vielleicht dachte er, ich betreibe einen illegalen Sicherungs-Schwarzmarkt oder Flachsicherungen-Drogenring):

 "Ach du Schande, ist es etwa strafbar wenn man mehr als eine Reservesicherung mit sich f├╝hrt? Ich schw├Âre, die sind alle f├╝r den Eigengebrauch!!!"

Polizist: "Jetzt sagen Sie schon, f├╝r was brauchen Sie so viele Sicherungen!"

Ich: "Also, nehmen wir mal an, ich fahre nachts durch die Gegend und die Sicherung f├╝r die Scheinwerfer brennt durch. H├Ątte ich keinen Ersatz dabei, und eine Funkstreife k├Ąme mir entgegen, w├╝rde ich doch bestimmt eine Strafe zahlen! Also habe ich vorgesorgt und mir von jeder Sicherung ein oder zwei St├╝ck auf Reserve in den Aschenbecher gelegt! Sie sehen, ich wollte mit den Sicherungen keine Straftat begehen!"

Polizistin: "Na gut, dann ├Âffnen Sie jetzt doch mal den Kofferraum!"

Ich: "Muss ich?"

Polizistin: "JAA!"

Ich: "Also eigentlich muss ich den Kofferraum ja gar nicht .....!"

Bevor ich aussprechen konnte, hatte die Polizistin eine (Ihrer Meinung nach) blendende Idee um einen Blick in den Kofferraum zu erhaschen:

"Zeigen Sie uns bitte mal Ihren Verbandskasten und das Warndreieck!"

Voller triumphaler Gef├╝hle nun doch einen Blick in den Kofferraum werfen zu k├Ânnen, versammelte sich die ganze Mannschaft hinter meinem Auto.

Da bei einem Calibra allerdings das Warndreieck und der Verbandskasten gleich in greifbarer N├Ąhe angebracht sind, musste ich den Kofferraum nur so weit ├Âffnen um mit einem Arm hinein langen zu k├Ânnen! Ohne dass das Trio auch nur einen Blick in das Innere werfen konnte pr├Ąsentierte ich mit den Worten:

"Soll ich das Dreieck aufbauen und die  Vollst├Ąndigkeit des  Verbandkastens vorf├╝hren?"

 :-) meine beiden guten St├╝cke!

Polizist: "Was verbergen Sie uns denn im Kofferraum?"

Ich: "Ach, nichts!"

Polizistin: "Ja was ist denn jetzt im Kofferraum?"

Ich: "Nachdem ich den Verbandskasten und das Warndreieck raus genommen habe eigentlich nur noch das Reserverad mit Wagenheber und der Radschl├╝ssel !"

Polizistin: "Ja dann k├Ânnen Sie denn Kofferraum doch ├Âffnen, oder?"

Ich: "Ja, kann ich!"

Es folgten wieder tatenlose Sekunden.

Polizist: "Sollen wir hier jetzt schwarz werden oder wie lange sollen wir noch warten?"

Ich: "Falls Sie hier eine rassistische oder politische Diskriminierung abziehen m├Âchten, finde ich das nicht in Ordnung!"

Polizist: "Jetzt wird's aber langsam zu bunt!!! ├ľffnen Sie jetzt sofort den Kofferraum!!!"

ch: "Das h├Ątten Sie ja gleich sagen k├Ânnen. Sie wissen es doch, wenn Sie der Inhalt des Kofferraums so brennend interessiert, k├Ânnen Sie Ihn gerne selbst ├Âffnen!"

Dies lie├č sich der Polizist nicht zweimal sagen und dr├╝ckte voller Freude den Entriegelungsknopf. Sofort stecken alle drei Ihre K├Âpfe in den Kofferraum, und fanden - Nichts !

"Da ist ja gar nichts drin!"

Ich: "Hab ich doch gleich gesagt, aber mir glaubt hier ja keiner! Ich bin stets darum bem├╝ht, Ihre Fragen wahrheitsgem├Ą├č zu beantworten, und Sie ......"

Polizist: "Ja, ja, ja, ist schon gut. Hier sind Ihre Papiere. Und jetzt schauen Sie das Sie ganz schnell hier wegkommen, bevor ich Ihnen nicht doch noch ein Ordnungsgeld aufbrumme!"

Ich: "Aber ich habe doch gar nichts verkehrt gemacht, oder?"

Polizist: "Nein, aber meine Geduld ist jetzt langsam am Ende!"

Ich (v├Âllig ├╝berrascht): "Oh, na dann w├╝nsche ich Ihnen noch einen sch├Âne Nachtruhe!" :-)